• Facebook
  • Twitter
  • Google
12. Juni 2014

Bootfahren ohne Bootsführerschein: Was genau ist eigentlich ein Bugstrahlruder?

Mittlerweile sind fast alle Boote bei Locaboat mit einem sogenannten „Bugstrahlruder“ ausgestattet. Von der „Terasse“ bis zur „Flying Bridge“ verfügen die meisten Modelle über einen Propeller, der durch einen Elektro- oder Hydraulikmotor angetrieben wird. Dieser dient dem präziseren und einfacheren Manövrieren des Bootes und ist besonders hilfreich beim Einfahren in einen Hafen oder beim Verlassen des Ankerplatzes, sowie bei der Durchfahrt von Schleusen.

Locaboat-Kunden wissen die leichte Handhabung der Boote sehr zu schätzen. Das Bugstrahlruder wird bei geringer Geschwindigkeit maximal 3 bis 5 Sekunden lang betätigt, kann aber mehrmals hintereinander verwendet werden, um das Boot so präzise wie möglich zu steuern. Wird der Steuerknopf zu lange gedrückt, so riskiert man eine Überhitzung des Motors. Deswegen sollte die Anlage lieber nur durch kurzes, aufeinanderfolgendes Drücken benutzt werden. Dieser Antrieb gibt dem Vorderteil des Bootes einen Impuls, wodurch Ihnen die etwas komplizierten Manöver leichter von der Hand gehen werden. So leicht, dass Sie sich im Handumdrehen wie ein waschechter Kapitän fühlen!

0 Kommentare

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren