• Facebook
  • Twitter
  • Google
Stadt in der Bretagne

Der Ille-Rance-Kanal: eine vollkommen entspannende Strecke

Vor einigen Monaten haben wir mit Freude die Eröffnung eines neuen Locaboat-Abfahrthafens in der Bretagne bekanntgeben: des Abfahrthafens Melesse. Und ein neuer Abfahrthafen bedeutet auch neue Entdeckungsmöglichkeiten: Schippern Sie über diese über Rennes bis Saint-Malo führende Verbindung von Meer und Ärmelkanal, fast ohne festes Land zu berühren! Eine Führung über einen gewundenen Wasserlauf, der sich in der Natur verliert.

Bei dieser geruhsamen Flussfahrt scheint die Zeit stillzustehen. Hier gibt es nur Ruhe und Beschaulichkeit. An Bord eines bootsführerscheinfreien Hausboots bietet die langsame Fahrt die Möglichkeit, die umliegende, von Bäumen, kleinen Schleusenwärterhäusern und dem Treidelpfad gesäumte Umgebung in vollen Zügen zu genießen. Der Reihe nach durchqueren wir eine grüne ländliche Umgebung, Wälder und Felder voll einmaliger Fauna und Flora. Ein Traumziel für alle, die dem hektischen Trubel des Stadtlebens entkommen möchten und sich nach Entschleunigung sehnen. Kaum schneller als die Fußgänger schippern wir gemächlich über ruhiges Wasser durch die Stille der Natur. Jederzeit können wir anlegen, um ein improvisiertes Picknick zu genießen, einen Ausflug zu machen oder zu übernachten.

Eintauchen in die Natur:

Gelegentlich können Sie die Ufer verlassen und eine kleine Wanderung durch die ländliche Umgebung unternehmen. Besonders lohnend ist der Rigole-de-Boulet-Rundweg. Eine Wanderung für die ganze Familie, bei der Sie die reiche Geschichte der Kanalschifffahrt entdecken können. Vom Ausgangspunkt an der Kirche in Feins führt Sie diese Wanderung durch bezaubernde Landschaften, die Dank des Étang de Boulet entstanden sind, einer der Quellen, die einst den Kanal speisten.

Eine Fahrt von Tür zu Tür:

Der Ille-Rance-Kanal ist nicht nur irgendein Kanal. Auf seiner Länge von 84 km überwindet er einen Höhenunterschied von 27 Metern. Eine technische Herausforderung, die dank 11 sehr nahe beieinanderliegenden Schleusen, die eine Art Wassertreppe bilden, gemeistert wurde. Es lohnt sich, einen genaueren Blick auf diese Schleusentreppe zu werfen, sie bietet eine grandiose Perspektive.

Das Passieren der Schleusen geschieht, angeleitet von Schleusenwärtern, die die Durchfahrt der Boote sichern, ganz stressfrei. Ein geselliger Zwischenhalt, an dem sich alljährlich Reisende aus allen Ecken der Welt einfinden, und eine Gelegenheit zu netten Begegnungen mit anderen Freizeitkapitänen. Ein Augenblick, der bei Radfahrern und Wanderern, die das Spektakel der Schleusendurchfahrt mit staunenden Augen verfolgen, sehr beliebt ist. Ein poetisches Innehalten, seit Jahrhunderten ein prägender Moment dieser Reise.

Zögern Sie nicht, einen kleinen Plausch mit den Schleusenwärtern zu halten, die voller Anekdoten und Geschichten aller Art stecken. Wenn Sie mehr wissen möchten, wird Ihnen das ganze menschliche und technische Abenteuer dieser Anlage bei einem Besuch im Kanalmuseum Maison du Canal in Hédé erzählt. Ein Schleusenwärterhaus, das Modelle und andere Exponate rund um diesen Wasserweg zeigt.

Genießen Sie eine Crêpe:

Dann geht die geruhsame Fahrt über diese ruhigen Gewässer weiter. Hinter den Biegungen des Kanals passieren Sie Dörfer und andere typische Orte. Feinschmecker sollten es nicht versäumen, in den kopfsteingepflasterten Straßen von Dinan eine kleine Pause einzulegen, um die Crêpes von Chez Ahna zu genießen. Ein Lokal voller Stammgäste, die hier die knusprigen Galettes genießen, die von einem die Region liebenden Paar zubereitet werden.

Der Charme des Mittelalters:

Nur einen Katzensprung von hier entfernt, können Sie sich von dem kleinen charaktervollen Ort Léhon verzaubern lassen. Beschaulich am Ufer der Rance gelegen, birgt er eine mittelalterliche Burg aus dem 13. Jh., die eine alte Steinbrücke und die im 14. Jh. vom König der Bretagne gegründete Benediktinerabtei überragt. Die Landschaft vor dieser postkartenwürdigen Kulisse ist märchenhaft. Wenn Sie im September hier sind, können Sie das Jazzfestival an den Schleusen von La Madeleine besuchen, das seit neun Jahren die Ufer des Kanals zum Swingen bringt.

Der Reigen der Malouinières:

Wenn Sie Ihre Fahrt etwas weiter fortsetzen, entdecken Sie südlich von Dinard auf beiden Seiten der Rance die Malouinières, prachtvolle, in hübschen Parks und Gärten gelegene Reederhäuser. Einige können, wie das Anwesen Montmarin, besichtigt werden. Montmarin ist ein herrliches Anwesen aus dem 18. Jh., das sich über eine sechs Hektar große, der Botanik gewidmete Fläche erstreckt. Sie können sich vorstellen, wie es gewesen sein muss, im Zeitalter der Aufklärung die Wege entlang zu schlendern, begleitet von den Düften der verschiedenen Pflanzen. Französische Gärten, mediterrane Steingärten, ein mauerumfriedeter Küchengarten und eine Orangenplantage säumen das Grundstück.

Diese wunderbare grüne Strecke endet in Saint Malo. Sie sollten jedoch keinesfalls vergessen, ein wenig Zeit einzuplanen, um diesen prachtvollen Ort zu besichtigen, bevor Sie in die Realität zurückkehren.

0 Kommentare

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren