• Facebook
  • Twitter
  • Google
04. März 2015

Reisebericht von Marcel Colomb

Marcel Colomb und seine Partnerin Marie-Claire, ein Schweizer Paar aus der Region Neuenburg, sind seit den 80er Jahren treue Anhänger von Hausbootferien mit Locaboat.

Unsere erste Begegnung mit Locaboat fand auf 2000 Höhenmetern statt! Wir machten in der Nähe von Davos Urlaub und im Urlaubsort war eine Pénichette© ausgestellt. Das war faszinierend und wir entschlossen uns, zusammen mit einem befreundeten Paar, das Abenteuer zu wagen. Wenn wir geahnt hätten, wie begeistert wir von Hausbootferien ohne Bootsführerschein sein würden! Seither verbringen wir unseren Urlaub stets auf diese Weise. Zu jener Zeit, Mitte der 80er Jahre, war der Canal du Midi noch ein Geheimtipp, nur wenige befuhren ihn. Heute wissen die Leute, dass Hausbootferien die ideale Lösung sind, um sich wirklich zu entspannen. Deshalb fahren wir lieber außerhalb der Saison, im Frühling oder im Herbst, um mehr Ruhe zu haben. Wie ich immer sage, der Canal du Midi, das ist Ludwig XIV. und 8 km/h! Man macht Halt, wo man möchte, man nimmt sich Zeit, man beobachtet die Natur. Darüber hinaus kennen wir fast alle Schleusenwärter (denen wir immer eine Tafel guter Schweizer Schokolade mitbringen!) und es herrscht eine wirklich freundliche Atmosphäre, wenn man einen Kanal entlang schippert. Es ist viel ruhiger, als einen Fluss zu befahren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man keine Handelsschiffe behindert, was zum Beispiel auf der Saône der Fall sein kann. Wir haben alle Abschnitte des Canal du Midi befahren, von der Rhône nach Sète, von Sète nach Béziers, von Béziers nach Toulouse und bis nach Bordeaux. Es ist eine wirklich zauberhafte Umgebung, derer wir nie müde werden. Auch wenn wir von Zeit zu Zeit gerne in anderen Regionen auf Entdeckungsreise gehen...

0 Kommentare

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren