Irlands mystische Seenlandschaft – Hausboottour auf dem Lough Derg

Wer einmal in Irland war, den zieht es immer wieder dorthin. Kein Wunder bei den abwechslungsreichen Landschaften, die sich quer durch das Land ziehen. Neben den Stränden, Felsenklippen, Berglandschaften und grünen Wiesen bestechen auch die Midlands durch Ihre großen Seen- und Flusslandschaften. Der Shannon ist Irlands längster Fluss und durchgängig schiffbar. Aufgrund der Lage an der bedeutendsten Wasserstraße Irlands haben sich schon in prähistorischen Zeiten Siedler niedergelassen. Später verlief hier eine wichtige Handelsroute (18. und 19. Jahrhundert). Wer also die grünen Midlands aus einer anderen Perspektive erkunden will, der reist am besten mit dem Hausboot! In den Sommermonaten ist der See besonders beliebt. Dennoch finden sich viele einsame Orte, um anzulegen. Mit unserem neuen Abfahrtshafen in Banagher kann man nun auch ganz bequem den unteren Shannon mit den großen See, dem Lough Derg erkunden. Die Region zählt zu den schönsten der gesamten Midlands. Innerhalb einer Woche kann bequem und ohne Stress der gesamte Lough Derg See abgefahren werden. Die Tour lohnt sich unter Hausbootliebhabern – sowie Neulingen besonders, weil die Seenlandschaft in Kombination mit den sattgrünen Hügeln ein einzigartiges Flair ausstrahlt und es durch die abwechslungsreichen Aktivitäten kein Crewmitglied langweilig wird. Geschichte, Landschaft, Flair und Aktivitäten liegen bei keiner anderen Hausbootregion so nahe. Hobbyangler finden hier auf dem Lough Derg das wahre Paradies! Kein See entlang des Shannon ist besser geeignet, um Rotaugen, Hechte und Brassen zu fangen. An bestimmten Stellen am Ufer können auch Forellen gefangen werden. Ein Beiboot ist in Irland beim Erkunden des Shannon auch sehr nützlich, da man hiermit super die ein oder andere unbewohnte Insel im See besuchen kann.

Angler

Must – Sees Lough Derg

  • Holy Island – eine der bedeutendsten Klosterruinen Irlands
  • Tountinna – höchster Punkt der nahegelegenen Arra Mountains, herrlicher Panoramablick auf den See
  • Portumna Forest Park – viele Wander- und Radwege
  • Two-Mile-Gate Lakeside Park & Ballycuggeran Woods – ein paar Minuten von Killaloe entfernt, perfekt für eine Auszeit in der Natur
  • Killaloe und Ballina – Altstadt und verträumte Gassen, alte Läden, Geschichte erleben
  • Portumna Castle and Gardens
  • Castlelough – Picknick, Wasserski, Angeln, Uferspazierwege

Pferde am Ufer

Tourenvorschlag für eine Woche auf dem Lough Derg ab Banagher

1. Tag: Banagher nach Portumna (ca. 3 Stunden Fahrt, 1 Schleuse, 1 Brücke)

Die Tour startet an unserem Hafen in Banagher, einem geschichtsträchtigen Ort. Sehenswert ist das Castle Clonony, welches 1490 gebaut wurde. Nun ein Museum, zeigt das Castle das Leben der Bewohner im 16. Jahrhundert. Hier unbedingt die Besuchszeiten beachten. Die St. Paul’s Church liegt am südlichen Ende der Main Street. Besonders bemerkenswert sind die Glasfenster, die für das berühmte Westminster Abbey vorgesehen waren. Wie überall in Irland gibt es auch hier einige Pubs, die mit Livemusik zu einem gemütlichen Beisammensein einladen. In der Nähe des Hafens gibt es auch einen SuperValu Supermarkt. Nachdem Sie in Banagher das Boot übernommen haben, fahren Sie im ersten Abschnitt auf dem Shannon und passieren das Meelick Lock. Die Gebühr für die Schleuse bzw. die nachfolgende Brücke beträgt jeweils 1,50€. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichen Sie Portumna, eine der schönsten Städte im County Galway. Hier lohnt sich definitiv ein längerer Aufenthalt, um all die Sehenswürdigkeiten kennenzulernen.  Einen imposanten Eindruck macht das Portumna Castle. Hier handelt es sich um ein Schloss aus den Anfängen des 17. Jahrhunderts. Neben dem Schloss gibt es einen interessanten Küchengarten und ein Tea House. Für einen ausgiebigen Spaziergang eignet sich am Ufer des Lough Derg der Forest Park. Wer interessiert an irischer Geschichte ist, der besucht am besten das Irish Workhouse Centre – ein beeindruckendes Museum über Familien, die sich früher nicht selber versorgen konnten. In Portumna gibt es auch einige Restaurants- besonders empfehlenswert ist das La Bouche. Hier wird irische Küche in Regional und in Bio- Qualität serviert.

                                             

Larkins Pub Garrykennedy                                                                              Ein Kormoran weist den Weg

2. Tag: Portumna nach Garrykennedy über Terryglass (ca. 4,15 Stunden Fahrt)

An diesem Tag wird ein großer Teil des Sees abgefahren. Da es wenig Zwischenstopps gibt, wird sozusagen der halbe Tag in der wunderschönen Natur verbracht. Die Region gilt als der schönste Teil auf dem gesamten Shannon. In Terryglass kann nochmal ein Zwischenstopp eingelegt werden. Hier gibt es gutes Essen, Unterhaltung und einfach eine tolle Atmosphäre. Der Ortskern liegt nur 5min vom Hafen entfernt. Die Dorfgeschichte geht bis in das 6. Jahrhundert zurück. Das berühmte Buch von Leinster (derzeit im Trinity College in Dublin) wurde hier von Mönchen aus dem 12. Jahrhundert geschrieben. Für Kinder gibt es direkt neben dem Hafen einen Spielplatz, im Ort selber gibt es zwei Restaurants. Der Weg führt weiter Richtung Garrykennedy vorbei an vielen, bewaldeten Halbinseln. Bei Cooldoney kann man im Lough Derg Watersports Zentrum auch mal auf eine andere Art von Wassersport umsteigen. Unterwegs unbedingt einen Besuch auf der Insel Illaunmore einplanen. Die Insel ist die größte auf dem Lough Derg See. Nach einer schönen Fahrt auf dem See erreichen Sie Garrykennedy. Die Ortschaft war einst eine Festung des O´Kennedy Clans – eine Familie aus dem 15. Jahrhundert. Der Hafen galt früher als wichtiger Handelshafen. Besonders Schiefer wurde aus den nahegelegenen Minen gebracht und weiter nach Limerick verschifft. Der Hafen ist schön gelegen und heute deshalb auch sehr bei Freizeitkapitänen beliebt. Besonders schön ist der Besuch der zwei nahegelegenen Pubs, um bei irischer Livemusik ein kühles Bier zu genießen. Das Larkin’s bietet zudem auch gute irische Küche an.

 

Garrykennedy Harbour

3. Tag: Garrykennedy nach Killaloe (ca. 2,5 Stunden Fahrt)

Die Route führt zum unteren Ende des Sees nach Killaloe. Unterwegs spricht wieder ganz die schöne Naturlandschaft für sich. Perfekt um die Ruhe zu genießen. Unterwegs sind kaum Ortschaften, weswegen es sich empfiehlt, die komplette Tagesetappe durchzufahren. Am Ende erreicht man die beiden Ortschaften Killaloe und Ballina. Beide Teile sind durch den Fluss getrennt. Durch die kurze Anfahrtszeit bleibt genügend Zeit, um beide Ortschaften zu erkunden und vor allem, um die Vorräte an Bord aufzufüllen oder sich typisch irisch kulinarisch verwöhnen zu lassen. Zur berühmtesten Sehenswürdigkeit zählt die Steinbrücke, die beide Ortschaften miteinander verbindet. Fans von regionaler Geschichte können im Brian Boru Heritage Center alles über die wichtigste Person der Stadt erfahren. Im Juli findet in Killaloe ein Musikfestival statt. Rund um die beiden Ortschaften können Naturliebhaber ausgiebig wandern und dabei die keltische Landschaft bewundern. Es gibt leichte Wanderungen wie beispielsweise den ausgeschilderten Killaloe Heritage Trail oder anspruchsvollere Bergtouren.

Wandern am Lough Derg

4. Tag: Killaloe nach Mountshannon (ca. 4 Stunden Fahrt)

Kurz nach Killaloe auf der Fahrt Richtung Scarriff lohnt sich ein Halt, um dem am Ufer gelegenen Ballycuggaran Loop Walk (rote Pfeile) zu bewandern. Von hier bieten sich traumhafte Aussichten auf den Lough Derg See, das Annacarriga Valley und die nahegelegenen Berge. Der etwas sportliche Anstieg wird belohnt. Nach dem schönen Ausflug führt die Fahrt weiter nach Scarriff. Die Ortschaft ist besonders durch seinen Hafen bekannt. Der perfekte Zwischenhalt für eine kleine Stärkung. Auf dem weiteren Weg nach Mountshannon kommt man an einigen kleinen Inseln vorbei. Darunter Rabbit Island, Red Island und Holy Island. Besonders sehenswert auf Holy Island sind die Klosterruinen. Die Insel wird auch „Kircheninsel“ genannt. Die Besiedelung begann im 6. Jahrhundert. Die Ruinenteile stammen aus dem späten 10. Jahrhundert. Neben der Besichtigung der gut erhaltenen Ruinen und des Rundturmes lohnt sich ein Aufenthalt auf der Insel, um einfach die wunderschöne Umgebung und den Ausblick auf den See zu genießen. Kurz nach Holy Island befindet sich der Zielhafen der Tagesetappe Mountshannon. Hier erwartet einen ein großer Hafen, ein malerisches Dorf mit Spielplatz und Labyrinth, einen Wald, einen Minigolfplatz und einen halb geschlossenen Schwimmbereich im Hafen.

Holy Island

5. Tag: Mountshannon nach Portumna (ca. 5,5 Stunden Fahrt)

Dieser Tag wird ausschließlich auf dem See verbracht. Es lohnt sich, den Abend nochmal in Portumna zu genießen.

6. Tag: Portumna nach Banagher (ca. 3h Fahrt, 1 Schleuse, 1 Brücke)

Der letzte Abschnitt der Tour führt wieder auf den Fluss Shannon zurück nach Banagher

7. Tag: Banagher

Die Rückgabe Ihres Bootes findet zwischen 8 – 9 Uhr morgens statt.

Irlands mystische Seenlandschaft – Hausboottour auf dem Lough Derg

Wer einmal in Irland war, den zieht es immer wieder dorthin. Kein Wunder bei den abwechslungsreichen Landschaften, die sich quer durch das Land ziehen. Neben den Stränden, Felsenklippen, [...]

Auf zu neuen Ufern – neue Wasserwege erkunden ab Alphen aan den Rijn

Wer sich gerne ins Hausbootabenteuer stürzen möchte, der kann mit dem Fahrtgebiet Holland absolut nichts falsch machen. Egal ob Anfänger oder geübter Kapitän, jeder kommt hier auf seine Kosten! [...]

Die wunderschönen Begegnungen Mecklenburgs

Wenn Sie auf der Terrasse Ihres Lieblingscafés sitzen und die Hektik und den Lärm der Stadt beobachten, dann träumen Sie von … Natur, Ruhe und Gelassenheit. Begeben Sie sich mit Locaboat [...]

Kommentieren Sie diesen Artikel

Beginnen Sie mit der Eingabe und bestätigen Sie mit Enter, um die Suche zu starten